www.helikopterfabrik.ch
Flugstunde Nr.1 vom 7.12.2002 --> Die Bilder

Es war einmal ein kleiner Junge, der hatte eine grossartige Fantasie. Als er im Kindergarten war, erzählte er seinen kleinen Kumpels, er habe eine Helikopterfabrik. Alle waren faszinert und gefesselt von dieser Fabrik. – Eine Fabrik, die Helikopter fabriziert! Ja, man könnte da gleich einen frisch zusammengebauten Heli vom Band nehmen, um damit einen Rundflug zu machen. Über bunte Felder, saftige Wiesen, kleine Dörfer, grosse Städte ja sogar über die höchsten Berge könnte man fliegen. Von Oben hätte man einen herrlichen Ausblick: alles ist dann so klein wie bei einer Modelleisenbahn. Dort unten wimmelt es wie in einem Ameisenhaufen, auf den Strassen drängeln sich die Autos, auf den Schulhausplätzen tummeln sich die Kinder und auf der Bahnstrecke schlängelt sich ein Zug durch die Landschaft.
Vom vielen herumfliegen wird man natürlich hungrig, dann kann man einfach auf einer grünen Wiese landen und ein kleines Picknick veranstalten.

Nach dem Imbiss setzt man sich wieder in den Hubschrauber und schwebt davon. Man zieht wieder seine Runden durch den Himmel, durchfliegt weisse Wolken und dreht Loopings um die Vogelschwärme. Wenn die Sonne am Ende des Tages untergeht, fliegt man dann einfach wieder in die Helikopterfabrik zurück und macht sichs in einem der vielen Helis gemütlich.
Bis man zufrieden und erschöpft vom Tage die Augen schliesst und von weiteren Helikopter-Abenteuern träumt.
Von dieser Vorstellung waren nun alle Kinder in den Bann gezogen, sogar die Kindergartenlehrerin. Diese natürlich voller Verwunderung will unbedingt die Eltern dieses kleinen Jungen besuchen, um herauszufinden ob der Vater oder die Mutter mit dieser Helikopterfabrik etwas zu tun hat. Als sie nun beim Gespräch mit den Eltern war, tauchte natürlich die Frage nach der Helikopterfabrik auf! Sie war sehr enttäuscht, dass diese Helikopterfabrik nur ein Fantasie-Produkt des kleinen Buben war.
     
Der kleine Junge ist heute ein 30-Jähriger erfolgreicher Mann, der noch immer viel Fantasie hat. Durch diese Fantasie ist es Ihm möglich, in seinem Beruf und im Freundeskreis die Menschen zu überzeugen.

Lieber Franz, alles Gute zu Deinem 30-sten Geburtstag.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Fantasie, Überzeugungskraft und Erfolg in der Zukunft.

Dein Bruder Reto